Hier finden Sie aktuelle Nachrichten, Hintergründe, Kommentare sowie Informationen und Neuigkeiten, zu unterschiedlichen Themen rund um die Deutsch-Norwegische Gesellschaft e.V., Bonn und Norwegen.


 

Im „Business Portal Norwegen“ vom 24. Mai 2019 findet sich ein Text darüber, dass Norwegens Kronprinz Haakon auf mehr deutsch-norwegische Projekte hofft, um die Pariser Klimaziele und die Nachhaltigkeitsziele der Uno zu erreichen. Er war in Berlin zum German Norwegian Zero Emission Forum, das in der Norwegischen Botschaft stattfand, und informierte sich über die Entwicklung Norwegens hin zu einer emissionsfreien Gesellschaft.

In einem Vortrag blickte er auch zurück auf das erste Elektroauto in Norwegen. 2003 habe er ein sehr kleines, in Norwegen produziertes Auto gefahren; das schaffte ein paar Kilometer von seinem Wohnort zum Schloss und zurück – aber nur im Sommer. Im Winter habe er auf andere Transportmittel nutzen müssen, da die Batterieleistung zu gering war. Heute sei sein Land ein Pionier der Elektromobilität. 50 Prozent der Neuzulassungen waren im ersten Quartal 2019 Elektrofahrzeuge. Bis 2025 sollen in Norwegen alle neuen Autos mit umweltfreundlichen Antrieben ausgestattet sein, so das Ziel der Regierung.

Eine wichtige Rolle spiele in Norwegen, so der Kronprinz weiter, die Elektrifizierung von Fähren. Zwei Drittel aller Fähren sollen bis 2030 emissionsfrei betrieben werden. Die Öl- und Gasindustrie Norwegens leiste einen bedeutenden Beitrag bei neuen Technologien, die für umweltfreundliche Produkte und Lösungen eingesetzt werden, etwa für Offshore-Windparks oder auch für die Verlegung von Stromleitung auf dem Meeresboden.

Kronprinz Haakon würdigte die deutsch-norwegische Zusammenarbeit im Umweltbereich. Dabei erwähnte er den Windpark Arkona, das grüne Kabel Nord Link und die Batteriefabrik von Siemens in Trondheim. Er hoffe dass es künftig noch mehr Beispiele deutsch-norwegischer Kooperationen dieser Art gebe.

Im letzten „Spiegel“ stand ein Interview mit dem Kronprinzen; darin geht es ebenfalls um die Energie- und Klimapolitik. Er äußerte sich mit klarer Zustimmung zu der Bewegung, die Greta Thunberg von Schweden aus ausgelöst hatte.

Sind Sie bereit für einen Streifzug durch eine Stadt voller nachhaltiger Stadtviertel, autofreier Straßen und ökologisch ausgerichteter Gourmetrestaurants? Willkommen in der Umwelthauptstadt Europas 2019!

Oslos Status als grüne Hauptstadt basiert auf noch viel mehr als den vielen Parks und großen Waldgebieten der Stadt. Stadtplaner, Politiker und Unternehmen unterschiedlicher Art arbeiten schon lange intensiv daran, die CO2-Bilanz von Oslo zu reduzieren und eine nachhaltige Zukunft für alle zu gewährleisten. Ihr Einsatz fand Beachtung bei der Europäischen Kommission, die Oslo für 2019 zur Umwelthauptstadt Europas ernannt hat.

Lesen Sie hier weiter, wenn Sie erfahren möchten, was Oslo zu einer nachhaltigen Stadt der besonderen Art macht.

Wer wissen will, was in Norwegen und den anderen nordischen Ländern rund um den Polarkreis geschieht, bekommt hier viel Aufklärung:

www.polarkreisportal.de

Dort gibt es täglich Aktuelles aus diesen Breiten, ob zu Politik, Wirtschaft, Kultur oder Tourismus. Zu verdanken ist das der Skandinavistin Andrea Seliger, die in Kiel als Journalistin und Übersetzerin arbeitet.
Einmal mal einen Klick starten!

Auf den ersten Blick werden sich alle, die Norwegen kennen und mögen, darüber freuen:
Dass "ihr" Land nach dem neuesten "World Happiness Report" unter 155 Ländern auf Platz 1 kam, dicht vor Dänemark und Island, auch vor der Schweiz und Finnland. Deutschland erreichte erneut den 16. Rang.
Veranlasst wird dieser Report seit 2012 von den Vereinten Nationen. Dutzende von Forscherinnen und Forschern aus (fast) aller Welt sind daran beteiligt.

Norwegische Zeitungen schrieben darüber so:

"Norge er kåret til verdens lykkeligste land, ifølge World Happiness Report. Dermed har Norge overtatt Danmarks topplassering. Norge tok i fjor fjerde plassen, men har altså rykket helt til topps i årets rapport. Danmark har rykket ned i andreplass, deretter kommer Island og Sveits rett etter.
De fire landene scorer høyt når det gjelder faktorer som regnes som viktige for folks lykke: omsorg, frihet, sjenerøsitet, ærlighet, helse, inntekt og godt styresett."

Auf den zweiten Blick wird man vielleicht ein paar Fragen stellen: Wie ist das mit dem Glück, dem norwegischen lykke? Was versteht wer darunter? Ist das so wie beim Lotto, wenn die Glückszahlen gezogen werden und man mal endlich etwas gewinnt? Oder wenn man Glück hat, jemand unverhofft zu treffen? Oder wenn ein Fußballer einen Glückstreffer landet? Oder dass ein teures Glas zu Boden ging, aber nicht zerbrach?
 
Nein, um diese Spielarten von Glück geht es hier nicht. Das mit der Glücksforschung ist etwas ganz anderes - und sehr Zweischneidiges. Glück ist eine medienwirksame Vokabel, aber die Indikatoren, mit denen der Report arbeitet, haben mit Glück nur sehr wenig zu tun. Da dreht es sich um (hoffentlich) harte Fakten wie durchschnittliche Lebenserwartung und Bruttoinlandsprodukt, um das Fehlen von Korruption und solide Staatsfinanzen, um geringe Einkommensunterschiede und wenig Arbeitslosigkeit, um Ehrlichkeit und Großzügigkeit. Was davon hat mit Glück zu tun?
 
Auf Norwegisch gibt es einen Begriff, den man kaum ins Deutsche übersetzen kann: trygghet. Das ist ein Mix aus Sicherheit, Geborgenheit, Unbesorgtheit, Sorglosigkeit. Dies spielt in Norwegen eine im wahrsten Sinn tragende Rolle. Das geht weit über Glück hinaus, auch über Zufriedenheit. Offenbar können Norwegerinnen und Norweger mehr als andere zum Beispiel auf soziale Absicherung setzen, auf Stabilität und Gleichwertigkeit, auf Lebensqualität. Die gesellschaftliche Kluft ist nicht so groß wie in anderen Ländern. Aber auch in anderen Staaten Nordeuropas nutzt man das, was sich so scheinbar einfach Wohlfahrtsstaat nennt.
 
Das kann und soll aber nicht verdecken, dass auch Norwegen Probleme hat. Das Gesundheitswesen ist keineswegs perfekt, natürlich gibt es Kriminalität und Drogenprobleme, die Flüchtlingspolitik ist restriktiv, die Preise sind oft hoch. Das Leben in Stadt und Land (auf dem Land wird es hie und da sehr menschenleer) ist nicht immer leicht.
 
Wenn ich nicht irre, ist für den World Happiness Report kein einziger Mensch, ob aus Norwegen oder anderswo, befragt worden. Maßgebend waren nationale Daten, eine Fülle von Statistiken, Gallup-Zahlen und dergleichen. Wie man die einzelnen Werte dann gewichtet, ist übrigens eine gewichtige Frage für sich. Da könnte man auch zu anderen Ergebnissen kommen - mit anderen Siegern.
 
Aber freuen dürfen wir uns trotzdem über das neue Resultat, oder?

Eckart Roloff, Redakteur unseres Mitgliedermagazins "dialog"

Mehr zum Report hier: Worldhappiness.report

Termine & Infos!

Aktuelle Termine

05.06.2019, 17 Uhr: Literatur-Gespräch mit der Übersetzerin Ebba D. Drolshagen in der Bibliothek der Skandinavistischen Abteilung der Universität Bonn.

05.06.2019, 19.30 Uhr: die norwegische Schriftstellerin Mona Høvring stellt ihren Roman „Was helfen könnte“ vor. Ort: Buchhandlung Jost, Bonn-Kessenich, Haussdorffstraße 160.
Der ermäßigte Eintritt beträgt für Mitglieder der DNG 6,00 EUR.

06.06.2019, 19 Uhr: Vortrag der norwegische Literaturwissenschaftlerin Sissel Furuseth (Universität Oslo) über „Håpets betydning i norsk klimafiksjon (Die Bedeutung der Hoffnung in norwegischer Klimaliteratur)“ in norwegischer Sprache.
anschließend Gespräch mit Übersetzung.
Ort: Bibliothek der Skandinavistischen Abteilung der Universität Bonn.

25.06.2019, 19 Uhr: Vortrag von Prof. Hanne Østhus (Oslo/Bonn) über Arbeit und Volksleben in Norwegen im 17. und 18. Jahrhundert.
Ort: Bibliothek der Skandinavistischen Abteilung der Universität Bonn.

29.06.2019, 14 Uhr: Familien-Ausflug der DNG. Fahrt mit der Kasbachtalbahn von Linz nach Kalenborn mit anschließender Wanderung.

...alle Termine der DNG-Bonn



Veranstaltungen Dritter

20.Skandinavische Filmtage in Bonn, 23.-30. Mai 2019

Pervez Mody „…ein sprühender Virtuose mit Gefühl und Gespür, der lodert in der Musik…“ (BZ)
Pervez Mody „…ein sprühender Virtuose mit Gefühl und Gespür, der lodert in der Musik…“ (BZ)
Pervez Mody „…ein sprühender Virtuose mit Gefühl und Gespür, der lodert in der Musik…“ (BZ)v
Pervez Mody „…ein sprühender Virtuose mit Gefühl und Gespür, der lodert in der Musik…“ (BZ)

...alle Veranstaltungen

Nach oben!
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wir erfassen keine personenbezogenen Daten über Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok